Magen-und Darmparasiten

Parasiten im menschlichen Körper

Die Weltgesundheitsorganisation hat bewiesen, dass 95% der Menschheit eine Vielzahl von Parasiten in ihrem Körper haben. Diese lebenden Organismen sind nicht so harmlos und sicher, wie es beim ersten Mal erscheinen mag. Die meisten von ihnen sind in den Organen des Magen-Darm-Traktes lokalisiert (die Eier der Würmer gelangen hierher mit kontaminiertem Wasser und Nahrung), aber es gibt auch sogenannte extraintestinale Formen der Invasion - Parasiten können in der Lunge, im Herzen und sogar im Herzen leben das Gehirn des "Wirts".

Daten der Weltgesundheitsorganisation:

  1. In den letzten 10 Jahren haben sich mehr als 4, 5 Milliarden Menschen mit verschiedenen Parasiten infiziert.
  2. In Europa hat jeder dritte Mensch diese Krankheit.
  3. In den Vereinigten Staaten sind 85-95% der Bevölkerung mit Parasiten infiziert.
  4. Wissenschaftler sagen, dass zu Beginn des 21. Jahrhunderts 95 % der Menschen auf der Welt mit verschiedenen Würmern infiziert sind.
  5. 99, 9 % der Menschen, die Haustiere (sogar Nagetiere oder Vögel) haben, sind Parasitenüberträger.
  6. Dieses Problem ist für 14 Millionen Todesfälle pro Jahr verantwortlich.

Thomas J. Brooke schreibt in seinem Buch Fundamentals of Medical Parasitology: "Würmer sind einer der ältesten Parasiten des Menschen, und einige sind so an das Leben im menschlichen Darm angepasst, dass die Wirtsperson ihre Anwesenheit möglicherweise nicht spürt. "

Dr. Ross Anderson glaubt: „Der Zweck des Parasiten besteht darin, seine Existenz zu verbergen. Der gerissene Parasit lebt unbemerkt, und wenn Sie denken, dass die Parasiten dumm sind, dann liegen Sie falsch. Sie sind sehr intelligente Kreaturen. Natürlich ist ihr Verstand nicht von der gleichen Ordnung wie unserer, aber sie sind klug in ihrer Fähigkeit zu überleben und sich fortzupflanzen. Im Grunde glauben die Leute, dass sie normal sind, selbst bei Signalen wie Schmerzen, Problemhaut, Verstopfung, Müdigkeit ohne ersichtlichen Grund, häufige Erkältungen, Gelenkschmerzen.

Wie gelangen Würmer in den Körper?

  • Dreckige Hände. Sie können sich nicht nur durch Ihre schmutzigen Hände anstecken, sondern auch durch die Hände von Verkäufern, Catering-Mitarbeitern.
  • Öffentliche Plätze - Handläufe im Verkehr, Türklinken, Nummern in Theatern und Restaurants, . . .
  • Geld ist ein "Lagerhaus" von Parasiten und ihren Larven.
  • Kontaminierte Lebensmittel - schlecht gewaschenes Obst, Gemüse, Kräuter, ungekochtes und ungekochtes oder rohes Fleisch und Fisch, unsachgemäß gekochter Kaviar.
  • Insekten. Blutsaugende Insekten, die einen kranken Organismus gebissen haben, können bei einem Stich Würmerlarven übertragen. Fliegen auf ihren Pfoten und Rüssel übertragen die Eier der Würmer auf Nahrung.
  • Offene Stauseen. Beim Baden dringt die Larve des Parasiten in die Haut oder Schleimhäute ein, Wasser mit den Larven kann versehentlich in den Mund gelangen.
  • Rohes (ungekochtes) Wasser - Giardia-Zysten kommen in gechlortem Leitungswasser vor.
  • Haustiere. Tierhaare sind Träger von Wurmeiern. Madenwurmeier, die von der Wolle gefallen sind, bleiben bis zu 6 Monate lebensfähig und gelangen durch Staub, Spielzeug, Teppiche, Unterwäsche und Bettzeug und Hände in den Nahrungstrakt. Ein Hund streut durch nasses Atmen Eier in einer Entfernung von bis zu 5 Metern (eine Katze - bis zu 3 Meter). Austrocknender Kot mit Wurmeiern wird vom Wind getragen, und das alles atmen wir zusammen mit dem Staub ein!
  • An einem windigen Tag können Eier verschiedener Arten von Parasiten auf offenen Produkten gefunden werden, die an Straßenständen verkauft werden (z. B. lose Kekse)!
  • Der Fötus kann durch die Plazenta einer infizierten Mutter infiziert werden.

Die Stärkung der Würmer im Körper wird durch die geschwächte Produktion von Magensaft erleichtert, die die Eier der Würmer zerstören sollte, geschwächte Immunität, das Problem der Darmmikrobiozönose, Unterernährung, gestörter Gallenabfluss und der Verlust seiner bakteriostatischen Eigenschaften, begleitend Pilzbefall im Körper, Fermentopathie - Verletzung der Enzymaktivität usw.

Woher wissen Sie, ob Sie Parasiten haben?

Am häufigsten wird das Vorhandensein von Parasiten durch Stuhlanalyse bestimmt. Diese Methode ist jedoch unzuverlässig, da Parasiten bei der Analyse von Kot nur dann nachgewiesen werden können, wenn die Laborantin die Eier des Parasiten unter dem Mikroskop sieht. Wenn der in Ihrem Körper lebende Parasit während der Testphase keine Eier gelegt hat, bleibt seine Anwesenheit unbemerkt.

Es ist möglich, die Infektion mit Parasiten durch das Aussehen einer Person, durch die anormalen Anzeichen der Arbeit ihres Körpers zu bestimmen. Verschiedene Anzeichen - Akne, Akne, Seborrhoe, Rauheit der Haut, Sommersprossen, verschiedene Flecken, frühe Falten im Gesicht, frühe Kahlheit, Papillome, rissige Fersen, Peeling und Brechen der Nägel - all dies zeigt, dass sein Magen-Darm-Trakt infiziert ist.

Es können einfache oder katzenartige Giardien, Trichomonas oder andere Protozoen sein, aber eher ihr Bouquet. Die einfachste Infektion behindert die Selbstregulation und die Immunabwehr des Körpers. Die Infektion äußert sich auch durch häufige akute Atemwegsinfektionen, Mandelentzündung, chronische Mandelentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung, Sinusitis, Polypen sowie Schnarchen im Schlaf.

Anzeichen von Schäden bei Frauen: Leukorrhoe, Entzündung der Eierstöcke, schmerzhafte Perioden mit Blutungen, Kraftverlust, Verletzung des Zeitpunkts des Menstruationszyklus (Schichten), dann Fibrome, Myome, fibrozystische Mastopathie, Entzündung der Nebennieren, Blase und Nieren entwickeln sich sequentiell.

Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten bei Männern sind Prostatitis, Impotenz und weitere Adenome, Blasenentzündungen, Sand- und Nierensteine in der Blase. Auch die Psyche kann an einer Infektion leiden. . .

Häufige Anzeichen

Verstopfung.Würmer können aufgrund ihrer Form und Größe einige Kanäle und das Darmlumen mechanisch verschließen. Eine starke Wurminfektion kann die gemeinsamen Gallen- und Darmgänge verschließen, was zu seltenem und schwierigem Stuhlgang führt.

Durchfall.Eine Reihe von Parasiten, insbesondere Protozoen, produzieren hormonähnliche Substanzen, die zum Verlust von Natrium und Chlorid führen, was wiederum zu häufigem wässrigem Stuhlgang führt. Daher ist Durchfall mit einer parasitären Infektion eine Funktion des Parasiten und kein Versuch des Körpers, die darin vorhandene Infektion oder Mangelernährung loszuwerden.

Blähungen und Blähungen.Eine Reihe von Parasiten befindet sich im oberen Dünndarm, wo die von ihnen verursachte Entzündung zu Blähungen (Blähungen) und Blähungen führt. Eine ständige Schwellung der Bauchorgane ist oft ein Zeichen für das Vorhandensein geheimer Parasiten. Diese Magen-Darm-Beschwerden können sich über viele Monate und sogar Jahre mit unterschiedlicher Schwere manifestieren, wenn die Parasiten nicht aus dem Körper ausgeschieden werden.

Entzündetes Darmsyndrom.Parasiten können die Darmwände reizen und entzünden, was zu einer Reihe von Symptomen und einer schlechten Aufnahme von lebenswichtigen Nährstoffen und insbesondere von Fettstoffen führt. Diese schlechte Aufnahme von Nährstoffen führt zu hartem Kot und überschüssigem Fett im Stuhl. Gelenk- und Muskelschmerzen. Es ist bekannt, dass sich Parasiten durch den menschlichen Körper bewegen können, um sich an den für ihr Leben günstigsten Orten anzusiedeln, beispielsweise in der Gelenkflüssigkeit und in den Muskeln. Wenn dies geschieht, erleidet die Person Schmerzen, von denen oft angenommen wird, dass sie auf Arthritis zurückzuführen sind. Schmerzen und Entzündungen der Gelenke und Muskeln sind auch die Folge von Gewebeverletzungen durch bestimmte Parasiten oder der Immunantwort des Körpers auf ihre Anwesenheit.

Allergie.Giftige Sekrete von Parasiten können die Immunantwort des Körpers aktivieren, indem sie erhöhte Dosen von Eosinophilen, einer der Abwehrzellen des Körpers, produzieren. Eosinophile können eine Entzündung des Körpergewebes verursachen, was zu einer allergischen Reaktion führt. Parasiten verursachen auch eine erhöhte Produktion von Immunglobulin E durch den Körper.

Problemhaut.Darmparasiten können Nesselsucht, Hautausschläge, Ekzeme und andere allergische Hautreaktionen verursachen. Hautgeschwüre, Tumore und Wunden, Papillome und Dermatitis können durch das Vorhandensein von Protozoen entstehen.

Anämie.Einige Arten von Darmwürmern haften an der Darmschleimhaut und saugen Nährstoffe aus dem Wirt. Wenn sie in großen Mengen im Körper sind, können sie einen ausreichend großen Blutverlust verursachen, was zu einem Eisenmangel (Anämie) führt. Anämie wird durch Trichomonas und andere Mikroparasiten verursacht, die sich von Blutzellen ernähren.

Granulome.Granulome sind tumorähnliche Massen, die die zerstörten Eier von Parasiten umhüllen. Am häufigsten bilden sie sich an den Wänden des Dickdarms und Rektums, können sich aber auch in Lunge, Leber, Bauch und Gebärmutter bilden.

Nervosität.Stoffwechselabfälle und parasitentoxische Substanzen können das zentrale Nervensystem reizen. Angst und Nervosität sind oft die Folge eines systematischen Parasitenbefalls. Viele Leute behaupten, dass sie nach Abschluss des Reinigungsprozesses viel ausgeglichener und toleranter geworden sind.

Schlafstörungen.Häufiges Erwachen mitten in der Nacht, insbesondere zwischen 2 und 3 Uhr morgens, kann auch das Ergebnis der Versuche des Körpers sein, sich über die Leber von Giftstoffen zu befreien. Unserem Biorhythmus entsprechend ist die Leber in diesen Stunden besonders aktiv. Schlafstörungen können auch durch den nächtlichen Austritt bestimmter Parasiten durch den After ausgelöst werden, was zu unangenehmen Schmerzempfindungen und Juckreiz führt. Eine der Ursachen für Hämorrhoiden ist die Entwicklung von Parasiten (Madenwürmer) unter der Rektumschleimhaut.

Zähneknirschen (Bruxismus)- Abnormales Zähneknirschen, -pressen und -reiben der Zähne geht oft mit parasitären Infektionen einher. Diese Symptome machen sich besonders bei schlafenden Kindern bemerkbar. Bruxismus kann eine Reaktion des Nervensystems auf einen fremden Reiz sein.

Chronische Müdigkeit.Chronische Müdigkeitssymptome sind Schwäche, grippeähnliche Beschwerden, Apathie, Depression, Konzentrationsverlust und Gedächtnisschwäche. Diese körperlichen, geistigen und emotionalen Symptome können durch Parasiten verursacht werden, die Anämie, Vergiftung, Nährstoffmangel im Körper aufgrund einer schlechten Aufnahme von Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten und insbesondere Vitamin A und B12 verursachen.

Immunstörungen.Parasiten schwächen das Immunsystem und reduzieren die Freisetzung von Immunglobulin A. Ihre Anwesenheit stimuliert ständig die Reaktion des Systems und kann im Laufe der Zeit diesen lebenswichtigen Immunmechanismus schwächen, wodurch bakterielle und virale Infektionen in den Körper eindringen können.

Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten im Körper können auch die folgenden Störungen sein: Gewichtszunahme, übermäßiger Hunger, Gewichtsverlust, schlechter Geschmack im Mund und Mundgeruch, Asthma, Diabetes, Epilepsie, Akne, Migräne und sogar die häufigsten Ursachen Todesfall: Herzkrankheiten und Krebs.

Onkologie.Wie wir heute wissen, sind verschiedene Arten onkologischer Erkrankungen das „Handwerk" aller Arten von Parasiten – von Pilzen, Trichomonas bis hin zu Würmern. So behauptet beispielsweise Professorin Hilda Clark in ihrem Buch "The Cure for All Cancers", dass viele Krebsarten durch den Parasiten Fasciolopsis Buski verursacht werden. "Wenn der Patient diese Parasiten loswird, verschwinden auch die Tumore. "

Im Allgemeinen ist es wichtig, Folgendes zu verstehen: Wenn Sie krank sind, reinigen Sie Ihren Körper und beseitigen Sie Parasiten. Dann überdenken und ändern Sie Ihren Lebensstil, sonst werden Sie wieder krank.

Vorbeugung von Helminthiasis

Das Auftreten von Würmern ist wie jede andere Krankheit viel einfacher zu verhindern als zu heilen.

Warten Sie nicht, bis Symptome auftreten, die auf das Vorhandensein von "Gästen" im Magen-Darm-Trakt hindeuten: Zum Glück ist die Vorbeugung von Parasitenbefall nicht schwierig, sondern beruht auf ein paar einfachen Regeln der allgemeinen Hygiene.

  • waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife oder behandeln Sie sie mit Antiseptika;
  • Verwenden Sie nur gründlich gewaschenes Obst, Gemüse, Kräuter;
  • kein Rohwasser trinken;
  • schwimmen Sie nicht in Gewässern, in denen das Schwimmen durch Sanitär- und Seuchenstationen verboten ist;
  • essen Sie kein rohes Fleisch oder Fisch;
  • nach Kontakt mit Tieren (auch gesunden) gründlich die Hände waschen;
  • sicherstellen, dass Kinderspielzeug und andere Gegenstände nach dem Aufenthalt im Freien gründlich gereinigt werden;
  • Bettwäsche häufiger bei hohen Temperaturen waschen.

Naturheilmittel

Die Menschheit hat umfangreiche Erfahrungen bei der Behandlung von Parasiten im menschlichen Körper mit Volksheilmitteln gesammelt. Der Vorteil von Volksheilmitteln gegen Parasiten im menschlichen Körper ist ihre Sicherheit im Vergleich zur traditionellen medikamentösen Behandlung. Gleichzeitig ist die Wirksamkeit der Behandlung mit Volksheilmitteln oft nicht geringer. Die Behandlung mit volkstümlichen Naturheilmitteln richtet sich nicht nur gegen unerwünschte "Hausbewohner", sondern auch auf die Wiederherstellung der normalen Funktion aller Organe und Systeme.

Nehmen Sie die unten aufgeführten Lebensmittel, würzige und medizinische Kräuter in die Ernährung auf und trinken Sie nur sauberes abgekochtes Wasser!

  • Kräuterpräparate in Kapseln sind sehr wirksam.
  • Aloe ist ein sehr wirksames Volksheilmittel gegen Parasiten im menschlichen Körper. 3 mal täglich 1 Teelöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oral einnehmen.
  • Wermut und Rainfarn (nicht während der Schwangerschaft verwenden). Trinken Sie 3-mal täglich 1 Tasse Wermut- / Rainfarn-Tee zwischen den Mahlzeiten.
  • Propolis und Pollen.
  • Echinacea
  • Nelken (Tee zubereiten: für 1 Glas 5-6 Stück, 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen).
  • Kurkuma - enthält Cineol, das die Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessert und die Aktivität von Parasiten unterdrückt.
  • Klette, Lavendel, Minze, Berberitze.
  • Walnuss.
  • Ingwer, Ingwerstangen.
  • Zimt, Basilikum, Koriander, Petersilie, Wegerich, Rosmarin, Dill, Chicorée, Salbei, Safran, Muskat.
  • Lapacho-Tee.
  • Katzenkralle, ein wirksames natürliches Antibiotikum, hilft bei der Entfernung von Parasiten und der Zerstörung ihrer Eier.
  • Knoblauch (mehrere Nelken pro Tag). Kinder können Knoblauch zerdrücken und mit Milch mischen, den ganzen Tag trinken.
  • Getrocknete oder frische Pfifferlinge, Wacholder, Birke, Preiselbeere.
  • Grapefruit.
  • Kürbiskerne (mindestens 100g pro Tag). Probieren Sie den sehr gesunden Kürbisriegel.
  • Feige.
  • Frischer Rhabarber (3-4 Stiele geschält an 3 aufeinanderfolgenden Tagen ohne Milch und Zucker).
  • Artischocke, Granatapfel.
  • Traubenkernmehl.
  • Meerrettich und Senf – essen Sie so viel und so heiß wie Sie können. Wirkt auf Bandwürmer.
  • Alle kaltgepressten Öle, insbesondere Walnuss- und Pinienkernöl, Mariendistelöl, Leinöl, Trauben- und Aprikosenkernöl. Fühlen Sie sich frei, sie zu Salaten hinzuzufügen!
  • Sesam, Sesamriegel, Sesamöl, Tahini.
  • Kardamom (etwa 2 Esslöffel zum Joghurt geben und langsam schlucken.
  • Papayasamen (4 Esslöffel täglich, wirkt auf Ascaris megalocephala ja Ascaris suum Würmer).
  • Knoblauch, Karotten, Kürbis, Ingwer, Kurkuma (12 Knoblauchzehen, 300 g Karotten, 6 Esslöffel Kürbiskerne, 10 g Ingwer, 1 Teelöffel Kurkuma, 0, 5 TL Salz, 1 EL Honig. Knoblauch, Ingwer reiben und Möhren, Kürbiskerne zerdrücken, alles untermischen. Auf 3 Portionen aufteilen und 30 Minuten vor jeder Mahlzeit einnehmen.
  • Preiselbeere mit Zimt - 5 Tage hintereinander bis zum satt satt. Hilft, Ascaris suum-Spulwürmer loszuwerden.
  • Ananas - einmal täglich für 5 Tage. Hilft, den Egel Fasciolopsis buskii loszuwerden.
  • Oreganoöl (2-10 Tropfen mit einem Löffel Joghurt oder Mangopüree und schnell schlucken.
  • Goji-Beeren sollten 5-15 Tage lang ca. 100 g pro Tag eingenommen werden (Ancylostoma sp, Necator Americanus ja Dracunculus mediens).
  • Apfelessig (1 Esslöffel Essig in 1 Tasse gekochtem gekühltem Wasser - 2-4 Tassen pro Tag für 3 Monate.
  • Kochen Sie etwa 10 Lorbeerblätter in 5 Liter Wasser 30 Minuten lang. Nehmen Sie die Blätter heraus und nehmen Sie eine ganze Woche lang tagsüber ein.
  • Nehmen Sie so viele ballaststoffreiche Lebensmittel wie möglich in Ihre Ernährung auf, insbesondere Gemüse und Vollkornprodukte. Schließen Sie vorübergehend Zucker sowie Früchte aus der Ernährung aus, mit Ausnahme von Feigen und Ananas. Essen Sie viel Zwiebeln, Kohl und Karotten, da sie natürlichen Schwefel oder MSM (Methylsulfonylmethan) enthalten, die auch helfen können, Würmer loszuwerden. Essen Sie fermentierte Milchprodukte, Kleie und Blaubeergelee.
  • Auch Wassermelone, Banane, Heidelbeere, Melone, Erdbeere, Brennnessel, Hanf, Zitrone, Roggen, Rüben, Kümmel, Bärlauch, Eukalyptus wirken gegen Würmer.
  • Für Kinder können Sie Sennestee zubereiten, abseihen und Rosinen hinzufügen, um den Tee aufzunehmen. Geben Sie Kindern 2-5 mal täglich einen Teelöffel Rosinen.

Nach einer entsprechenden Parasitenbehandlung ist es ratsam, die Darmflora wiederherzustellen und mindestens 7-9 Tage lang Probiotika einzunehmen.